Sehenswürdigkeiten in Chemnitz 
Sehenswürdigkeiten in Chemnitz

Sehenswürdigkeiten in Chemnitz


Schloss Augustusburg

12 Kilometer östlich von Chemnitz im kleinen Ort Augustusburg befindet sich das Schloss Augustusburg. Es ist ein Zeichen der Macht von Kurfürst August von Sachsen. Er erbaute dieses Renaissance-Schloss. Das Gebäude sollte dem Kurfürsten als Jagdschloss dienen. 1692 wurde Sabina Sophie Apitzsch im sächsischen Lunzenau geboren. Mit 21 Jahren flüchtete sie aus ihrem Elternhaus, um einer Heirat zu entkommen. Als Mann verkleidet wanderte sie als „Karl Merbitz“ durch das Land. Einem Amtmann fiel im Jahre 1714 die Verkleidung von Sabina auf. Da es damals üblich war, dass der Hochadel ab und zu inkognito reiste, legte man die Antworten von Sabina anders aus und es entstand das Gerücht, dass der sächsische Kurprinz Friedrich August als Karl Merbitz im Land unterwegs sei. Diese Geschichte hörte auch ein Hofbediensteter aus Dresden. Er überprüfte Sabina und reiste ohne ein Wort wieder ab. Ein paar Tage später wurde Sabina verhaftet. Sie wurde auf Schloss Augustusburg gebracht. August der Starke verfügte, dass Sabina an den Pranger gestellt werden sollte und danach in das Gefängnis zu Waldheim. Der Pranger wurde extra für Prinz Lieschen, wie schnell der Spitzname für Sabina erfunden wurde, aufgestellt. Im Gefängnis blieb sie 15 Monate und wurde dann am 15. Oktober 1717 begnadigt. Auf dem Bergplateau war schon vor Schloss Augustusburg eine Burg vorhanden. Diese ließ der Kurfürst im Jahre 1567 abreissen und baute ein repräsentatives Renaissance-Schloss an diese Stelle. Der Kurfürst hatte viel Ärger mit dem Architekten. Er warf dem Architekten, Hieronymus Lotter, immer wieder unbelegbare Sachen vor. Kurz vor Fertigstellung des Neubaus setzte der Kurfürst einen anderen Bauleiter ein. Lotter wurde nicht zur Einweihungsfeier eingeladen. Außerdem blieb der Kurfürst den Lohn schuldig. So verstarb der einst wohlhabende Leipziger Bürgermeister Lotter in Armut. Bis 1611 wurde das Schloss als Jagdschloss genutzt. Schwedische Truppen plünderten im 30-jährigen Krieg das Schloss. Teile der Ausstattung wurden in andere Schlösser gebracht. Danach, im Jahre 1763, diente das Schloss als Amt, Gericht, Gefängnis, Speicher und Lazarett. Nach dem 1. Weltkrieg war es eine Gaststätte, eine Jugendherberge und das Erzgebirgsmuseum. Weitere Museen folgten. Heute ist das Schloss größtenteils ein Museumszentrum. Hier befindet sich das Motorradmuseum, das Kutschenmuseum und das Museum für Jagdtier- und Vogelkunde.


Burg Rabenstein

Die Burg Rabenstein befindet sich im gleichnamigen Ortsteil von Chemnitz. Die Burg gilt als die Kleinste Sachsens. Erstmals in der Geschichte erwähnt wurde sie um 1300 herum. Allerdings wird vermutet, dass der eigentliche Baubeginn bereits im 12. Jahrhundert stattfand. 1480 wurden große Teile der Anlage durch einen Brand vernichtet. Im 17. Jahrhundert wechselten die Herrschaften auf der Burg. Erst nach der Übernahme durch Hans Georg von Carlowitz wurde die Ruine wieder aufgebaut. Um 1770 herum fiel die Burg erstmals in bürgerliche Hände. Der Besitzer Siegert, damals ein angesehener Textilienhersteller, renovierte und sanierte die Anlage umfassend und riss eingestürzte Reste von Gebäuden ab. Bis nach dem Krieg war die Burg nahezu verfallen. 1950 wurde sie dann nach erneuten Bauarbeiten für die Besucher zugänglich gemacht. Auf der Burg Rabenstein kann man heute die Räume als Museum besichtigen. Hier kann jeder selbst entscheiden, ob man die Räumlichkeiten auf eigene Faust erkunden möchte, oder ob man an einer 45 minütigen Führung teilnehmen möchte. Wer sich für die Führung entscheidet, der sollte sich vorher anmelden. Aber auch die Kinder kommen hier nicht zu kurz. So finden ständig Projekttage speziell für die Kleinen statt. Schulgruppen sind hier ebenso willkommen wie Kindergartengruppen oder andere Jugend- und Kindervereine. Der Höhepunkt der Kinderveranstaltungen sind die Fotoaktionen als Burgfräulein oder Ritter. Jeweils zum Beginn und zum Ende der Saison finden hier auf der Anlage Mittelalterfeste statt. Die Burg ist leider nicht das gesamte Jahr über geöffnet. Informationen zu den Veranstaltungen, Öffnungszeiten und Eintrittspreisen findet man auf der schön gestalteten Homepage.




Zahlen & Fakten: Stadtname:
Chemnitz

Bundesland:
Sachsen

Landkreis:
Kreisfreie Stadt

Höhe:
296 m ü. NN

Fläche:
220,85 km²

Einwohner:
243.089

Autokennzeichen:
C

Vorwahl:
0371037200 037209 03722 03726

Gemeinde-
schlüssel:

14 5 11 000



Firmenverzeichnis für Chemnitz im Stadtportal für Chemnitz